Seite drucken Textgröße +/-

 Das 360-Grad-Feedback - 'best practice'

  (Ergebnisse eines Forschungsprojektes: Von den Besten lernen)

 

„You simply cannot manage people to better performance

if you do not give candid, consistent feedback“ (Jack Welch)

 

360-Grad-Feedback oder 360° Feedback

Inhalt: Das 360-Grad-Feedback in der Führungskräfteentwicklung

 

Das 360-Grad-Feedback: Definition, Historie und Erfolgsfaktoren

Das 360-Grad-Feedback (auch 360°-Feedback oder 360-Grad-Beurteilung genannt) ist eine der am weitesten verbreiteten und wirksamsten Methoden der Beurteilung von Führungskräften als Grundlage für die Entwicklung von Management- und Führungskompetenzen (Führungskräfteentwicklung). Zur Kurzfassung mit den wichtigsten Erfolgsfaktoren und historischen Informationen geht es hier weiter zu den Erfolgsfaktoren...


Bedeutung und Beispiel zum 360-Grad-Feedback

Ohne eine möglichst objektive Beurteilung von Führungskräften, also ohne Feedback ist eine Weiterentwicklung von Management- oder Führungskompetenzen kaum möglich. Das 360-Grad-Feedback gibt dem Feedback-Nehmer (meistens der Führungskraft) wertvolle Informationen, wie andere über ihn denken und wie sie sein Verhalten wahrnehmen. Dieses Fremdbild kann sich sehr stark von der Selbstwahrnehmung (Selbstbild) unterscheiden. Weiter zu den Beispielen ...

Risiken, Vor- und Nachteile

Die wichtigsten Vorteile einer 360-Grad-Beurteilung kann man wie folgt umschreiben:
Kundenperspektive: Mit der Befragung interner und/oder externer Kunden werden diese einbezogen und bekommen die Möglichkeit, das Verhalten ihrer Kontaktperson (des Feedbacknehmers) zu beeinflussen, weil dieser nun besser seine Stärken und Schwächen in der Zusammenarbeit mit dieser Zielgruppe einschätzen kann. Weiter zu Vor- und Nachteilen ...

 

Worauf es beim Fragebogen zum 360-Grad-Feedback ankommt

Die Ergebnisse eines 360-Grad-Feedbacks können nur so gut sein wie die Qualität (Validität und Reliabilität) des verwendeten Fragebogens. Weitere Erfolgsfaktoren sind eine klare Zielsetzung, die Verzahnung mit den Unternehmenszielen und die Fokussierung auf Kompetenzen, die einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Die wichtigsten Anforderungen an einen professionellen Fragebogen und die häufigsten Fehler sind unter dem nachfolgenden Link dargestellt. Weiter zum Thema, worauf es beim Fragebogen ankommt ...

Zurück zum Anfang

Beispiele und Muster für Fragebögen sowie Auswertungsberichte

Beispiele für Fragebögen, die die notwendigen Qualitätskriterien (Objektivität, Reliabilität und Validität) erfüllen und mit einer Stichprobe von jeweils rund 10.000 Teilnehmern empirisch getestet wurden, finden Sie unter den nachfolgenden Links:

www.fuehrungskompetenzen.com

www.umsetzungskompetenzen.com

Es sind Führungs- und Umsetzungskompetenzen wie sie bei mittelständischen Weltmarktführern (Hidden Champions) und von herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten tatsächlich praktiziert werden. Siehe dazu unser Forschungsprojekt zur Transformationalen Führung und die dort angegebenen Publikationen. Weitere Muster und Beispiele für Fragebügen und Empfehlungen sind auf der folgenden Seite dargestellt. Weiter zu Mustern für Fragebögen ...

 

Zurück zum Anfang

Wie man Ergebnisse der 360-Grad-Beurteilung umsetzt

Ausgangspunkt ist eine persönliche SWOT-Anlayse. Der Kerngedanke: Herausragende Leistungen wird man nicht mit Schwächen, sondern mit Stärken erzielen. Manche Feedback-Nehmer haben Stärken, ohne sich deren bewusst zu sein. Weiter zum Thema Umsetzung der Ergebnisse ...

 

Feedback an das Top Management Team

Je höher die Hierarchie-Ebene, desto stärker sind die Informationen gefiltert, die das Top Management bekommt. Es wäre naiv anzunehmen, die Mitglieder der Geschäftsführung hätten keine Stärken und Schwächen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Dieses Wissen ist aber entscheidend hinsichtlich der Umsetzung der Unternehmensziele. Außerdem sollte jedes Mitglied des Top Managements wissen, welchen Beitrag es zum Erfolg des Gremiums beiträgt und wie gut die Zusammenarbeit in diesem Gremium funktioniert. Dazu haben wir aus zahlreichen empirischen Studien einen Fragebogen entwickelt, der die Effektivität des Top Management Teams realistisch einschätzen kann. Die Struktur des Fragebogens ist auf der Seite "Efffektivität des Top Management Teams" dargestellt.


Kosten und Empfehlungen zur Auswahl von Software

Es gibt eine nahezu unüberschaubare Fülle von Online-Software für das 360-Grad-Feedback. Eine Blitz-Umfrage bei einer (nicht repräsentativen) Stichprobe von Anbietern ergab, dass die Angebote sehr intransparent sind und dass es praktisch unmöglich ist, die Kosten und die tatsächlichen Leistungen zu vergleichen. Weiter zurm Thema Kosten und Software ...

 

Varianten 180-Grad-Feedback und Mitarbeiterbefragung

Diese Varianten des 360°-Feedbacks werden immer häufiger eingesetzt, weil zahlreiche empirische Studien nachgewiesen haben, was in erfolgreichen Unternehmen ohnehin zur langjährigen Praxiserfahrung gehört: Es besteht enger Zusammenhang zwischen Kundenloyalität, Mitarbeiterloyalität und Rentabilität des Unternehmens. Weiter zur Mitarbeiterbefragung und zum 180-Grad-Feedback ...

 

Literaturhinweise zum 360-Grad-Feedback

Das Thema 360-Grad-Feedback ist besonders anfällig für Halb- und Binsenwahrheiten oder schlichten Nonsens aus der extrem großen, häufig aber leider wenig professionellen Journalisten- und Beraterszene. Deswegen haben wir auf der nachfolgenden Seite einige wissenschaftlich fundierte Publikationen zusammengestellt. Weiter zu den Literaturhinweisen ...

Zurück zum Anfang

Kontakt 360-Grad-Feedback Projekt unter der Leitung von Prof. Dr. Waldemar Pelzund Durchführung

Prof. Dr. Waldemar Pelz ist Inhaber der Professur für Internationales Management und Marketing an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM Business School).

 

Zugleich Gründer und Leiter des Instituts für Management-Innovation in Bad Soden am Taunus. Es handelt sich um ein Steinbeis-Transferzentren mit dem Ziel, neuere Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Praxis ("best practice") in Unternehmen und andere Organisationen zu übertragen (Wissens- und Praxistransfer). Das Institut übernimmt die Durchführung des 360-Grad-Feedbacks. Weiter zum Institut.

 

Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

E-Mail: w.pelz@w.thm.de oder Telefon: 06196-23048

 

Zurück zum Anfang